Herzlich willkommen auf der homepage von

Günther Rambach

Hakenkreuz und Martinskirche -  Schicksalsjahre in der Oberpfalz 1933 - 1959

 

In dieser regionalen Sozial- und Alltagsgeschichte werden von einem Historiker der Nationalsozialismus in Amberg, die Auseinandersetzung der katholischen Kirche mit dem NS-Staat und die Nachkriegszeit mit ihren Entbehrungen umfassend dargestellt.Die Arbeit wird ergänzt durch die Geschichte des Josef R., der sich 1933 der SS anschloss und 1944 als einfacher Wehrmachtssoldat in Russland fiel. Um dessen politisches Denken und Fühlen zu erforschen, wurden etwa 500 aus Russland geschriebene Feldpostbriefe ausgewertet.Hakenkreuz und Martinskirche stehen symbolhaft als Zeichen und Ort im Mittelpunkt einer ereignisreichen Geschichte, der mahnend gedacht werden muss.

 Der Autor Günther Rambach, der seine Kindheit und Jugend in Amberg verbrachte, studierte an den Universitäten Regensburg und München Geschichte, Germanistik und Soziologie. Bereits in seiner Zulassungs-arbeit für das Staatsexamen war die Geschichte der Oberpfalz beherrschendes Thema. Nach der Referendarausbildung in Regensburg unterrichtete er 30 Jahre lang am Max-Reger-Gymnasium in Amberg die Fächer Deutsch, Geschichte und Sozialkunde, zuletzt als Studiendirektor und Fachbetreuer für Geschichte.

 

 

Neuerscheinung 2013

 

Die 50er Jahre in Amberg und der Oberpfalz

        Politik. Militär. Alltagsleben. Eisenhütten     

 

In dieser regionalen Sozial- und Alltagsgeschichte werden von einem Historiker die 50er Jahre in Amberg und der Oberpfalz umfassend dargestellt. Dieses Buch ist eine Fortsetzung von "Hakenkreuz und Martinskirche"

Durch neueste Forschungen, ergänzt durch autobiographische Erinnerungen werden Politik, Militär, "Vergangenheitsbewältigung" und Alltagsleben dieser spannenden Jahre lebendig. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Geschichte der oberpfälzischen Hüttenindustrie. 

 

Der Autor Günther Rambach begann 1957 mit 14 Jahren eine Lehre als Elektriker in der Amberger Luitpoldhütte, wo er insgesamt über 7 Jahre tätig war. An einem humanistischen Gymnasium holte er das Abitur nach und studierte an den Universitäten Regensburg und München Geschichte, Germanistik und Soziologie. Nach dem Staatsexamen unterrichtete er 30 Jahre lang am Max-Reger-Gymnasium  in Amberg die Fächer Deutsch, Geschichte und Sozialkunde, zuletzt als Studiendirektor.

 

 

 

 

 

 

 Lesungen zu "Hakenkreuz und Martinskirche"

 

Fachsitzung Geschichte, Max-Reger-Gymnasium

 SPD Senioren 60plus

 Verdi- Ortsverein im Kummert Sudhaus

 KKK  Kunst-Kultur-Kümmersbruck im Rathaus

                        Cellobegleitung: Julia Rosemann; Fotoausstellung

                        (80 historische Fotos DIN A 3 - ergänzend zu den Kapiteln des 

                        Buches)

 Historischer Verein im KEB- Bildungszentrum

 SPD- Ortsvereine Hahnbach und Poppenricht

 KJG St. Martin

Max-Reger-Gymnasium  Amberg   9. und 10. Klassen

                        Cellobegleitung: Julia Rosemann

Club Habana - Überfall auf die Sowjetunion vor 70 Jahren

                        Cellobegleitung: Moritz Kellner, Zürich

 cph Nürnberg (akademie caritas-pirkheimer Haus)

                        "Feldpostbriefe aus Russland"  Zur Erinnerung an den Überfall

                        auf die Sowjetunion 1941

J.-A.-Schmeller-Gymnasium Nabburg  9.und 11. Klassen

                        22.6.1941 - Vor 70 Jahren: Angriff auf die Sowjetunion

Erlanger Wingolf - Christliche Studentenverbindung

Bündnis 90 / Die GRÜNEN  Kreisverband Amberg-Stadt

                        Veranstaltungsreihe gegen den Rechtsextremismus in der Oberpfalz

Max-Reger-Gymnasium  Amberg    9. Klassen

                                Aktionswoche gegen Rechtsradikalismus und Rassismus

 

                      

 

 

 

 

 

 

 

 

Hochöfen der Luitpoldhütte
Zugabteil 50er Jahre
Buchcover

 

 

Luitpoldhütte (S.167) Im Krieg Luftschutzraum

 

Felsenkeller in Schwandorf - LSR im Krieg (S.171)